Y133 – Mehr als Graffiti

Wie erzählt man eine Graffiti-Doku ohne die alte Leier von „Kunst oder Vandalimus?“ zu spielen? Unsere Reporterin Toni Lilly Schanze wollte mehr wissen. Den Hintergrund verstehen, die Sprayer-Seele verstehen: Was gibt ihnen Graffiti, dass sie bereit sind, sich körperlichen Gefahren oder politischen Repressionen auszusetzen? In ihrem Film trifft sie Jurij, für den Graffiti der beste Integrationskurs war, als er mit zehn Jahren nach Deutschland kam. Die Berliner Sprayer-Legende Rocco erzählt, warum Graffiti ihm nach 18 Jahren langweilig geworden ist und wie er mit seiner (immer noch illegalen) Aktionskunst mehr Menschen erreicht. Und weil „nur illegales Graffiti so romantisch ist“ (Rocco) geht die Autorin mit auf eine nächtliche Spraytour. Zwei sogenannter Pixadores aus São Paulo /Brasilien erzählen dabei, warum deren Art zu sprühen hochpolitisch, lebensgefährlich und verhasst ist.