Y178 – Jung, weiblich, sterilisiert

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Susanne und Sonja haben keine Kinder und wollen auch keine. Mit Mitte und Ende 20 haben sich die beiden sterilisieren lassen. Sonja ist für den Eingriff ins Ausland nach Salzburg gereist, denn in Deutschland hat Sonja keine gynäkologische Praxis gefunden, die den Eingriff bei ihr durchführen wollte. Junge, kinderlose Frauen mit Sterilisationswunsch scheinen bundesweit häufig an Grenzen zu stoßen. Die Suche nach einem passenden Arzt oder einer Ärztin für die Sterilisation geht teilweise über Jahre. Im Internet sind wenig Informationen zu finden und wenig GynäkologInnen scheinen aufgeschlossen gegenüber dem Thema zu sein. Häufig heißt es: Sterilisation kommt erst ab 40 Jahren in Frage oder wenn die Frau bereits Kinder geboren hat. Oder auch: Ein Kinderwunsch würde zu einem späteren Zeitpunkt noch einsetzen, vielleicht fehle bisher auch nur der „passende Mann“. Reporterin Anne Thiele trifft Sonja und Susanne, die mit ihrem Verein an einem Online-Verzeichnis arbeiten, um anderen Frauen die Suche nach passenden ÄrztInnen zu erleichtern. Und begleitet die 32-jährige Bianca am Tag ihrer Sterilisation. Sie redet mit den drei jungen Frauen darüber, welche Gründe sie für den Wunsch nach der radikalsten Form der Verhütung haben. Und wie selbstbestimmt sollten Frauen über ihren Uterus entscheiden dürfen?