Y181 – Leben im Frankfurter Bahnhofsviertel

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Frankfurter Bahnhofsviertel ist verschrien als Elendskiez. Drogen, Prostitution und Kriminalität bestimmen das Image dieses Stadtteils. Auf offener Straße wird Heroin gespritzt, in den Hauseingängen wird mit Drogen gedealt. Gleichzeitig gilt das Bahnhofsviertel als Herz Frankfurts; die Mieten steigen, es eröffnet eine Szene-Bar nach der anderen und immer mehr Hipster und Künstler ziehen in den Kiez hinter dem Hauptbahnhof. Absturz und Aufbruch liegen hier ganz dicht beieinander. Reporter Alexander Tieg ist nach Frankfurt gefahren, er will wissen: Wie passen diese unterschiedlichen Lebenswelten zusammen? Und was sagen die Anwohner*innen, Drogensüchtige und Gewerbetreibende über ihr Zusammenleben in einem von Deutschlands berüchtigtsten Stadtvierteln?