Y200 – KINDLICHE SEXPUPPEN

Von Liebes- oder Sexpuppen hat sicher jeder schon einmal gehört. Doch Sexpuppen als sehr realitätsnahe Nachbildungen von Kindern – das dürfte einigen neu sein. Es gibt ausländische Sexdoll-Hersteller, die Puppen mit eindeutig kindlichen Zügen hier in Deutschland (in kinderpornografischer Art und Weise) anbieten und es gibt deutsche Händler, die kleine Sexpuppen mit Interpretationsspielraum verkaufen. Der Besitz solcher Sexpuppen ist hier legal – bei der Darbietung in den Online-Shops gibt es aber rechtliche Vorgaben. Lebensechte kleine Sexpuppen, die kindliche Züge aufweisen, dürfen nicht in unnatürlicher geschlechtsbetonter Haltung gezeigt werden, weil sie sonst als Kinderpornografie gewertet werden könnten. Doch genaue Richtlinien, ab wann eine Puppe eindeutig als kindlich oder jugendlich gilt, gibt es nicht. Eine Abwägung ist daher in den meisten Fällen schwierig. Reporterin Alina Schulz trifft in diesem Film einen Hersteller, der kleine Sexpuppen verkauft und auch pädophile Kunden hat. Von Kindersexpuppen distanziert er sich aber klar. Sie geht den Fragen nach, ob solche Puppen verkauft werden sollten und welche Folgen der Gebrauch solcher Puppen für pädophile Menschen haben könnte. Dafür spricht sie mit Anwälten, einem Sexualwissenschaftler von der Berliner Charité und einem Pädophilen, der sich für den Verkauf kleiner Sexpuppen ausspricht.